Slide 1

Referenzen

Fachbereich Elektrische Energieanlagen


Investpaket Bremen 2020 - Umbau von 5 Verkehrsstationen

Bremen-Neustadt, Bremen-Oberneuland, Bremerhaven-Wulsdorf, Bremen-Hemelingen, Bremen-Föhrenstraße (o)

Mit diesem Projektpaket sind 5 Stationen, barrierefrei auszubauen und zu modernisieren. Die Leistungen sind in zwei Projektteilen zu erbringen. Diese sind zum einen Investpaket 1 (Los 1) mit den Verkehrsstationen Bremerhaven-Wulsdorf; Bremen-Oberneuland sowie Bremen-Neustadt und zum anderen Investpaket 2 (Los 2) mit den Verkehrsstationen Bremen-Hemelingen und Bremen-Föhrenstraße (o).

Hauptsächlich bestehen die Planungsaufgaben in der Modernisierung der Stationen nach den Standards der DB Station & Service AG mit zur Verbesserung und Anpassung des Zugangs unter besonderer Berücksichtigung mobilitätseingeschränkter Kunden, der Verbesserung von Bahnsteigausstattung, aufstellen von Wetterschutz, Kundeninformation und Kundenservice.

Auftraggeber:
Inros Lackner SE

Projektstandort:
Hannover

Technische Angaben:
Fachplanung für Technische Ausrüstung Außenanlagen. Baubegleitende Maßnahmen. Planungsleistungen OLA/50 Hz/LST/TK

  • Kabelanlagen
  • Beleuchtung
  • LST- Außen- und Innenanlagen
  • Oberleitungsanlagen

Ingenieurleistungen:

  • Grundlagenermittlung
  • Vorplanung
  • Entwurfsplanung
  • Genehmigungsplanung
  • Ausführungsplanung
  • Vorbereiten der Vergabe
  • Mitwirken bei der Vergabe


Westumfahrung Alte Süderelbe

Der Bahnhofsteil (Bft) ASE liegt in Nord-Süd-Richtung zwischen den Bft Dradenau und Bft Hausbruch und in Ost-West-Richtung zwischen den Bft Altenwerder Ost und Altenwerder West.

Dieser Rangierbahnhof mit Ablaufberg verfügt über 8 Gleise in der Ein- und Ausfahrgruppe, 24 Richtungsgleise, 2 Umfahrungsgleise sowie Lokabstellgleise und ein Schadwagengleis. Hauptsächliche Aufgaben sind die Zugbildung und Auflösung von Güterzügen sowie die vorwiegende Zugvorstellung für Güterzüge im Containerverkehr.

Mit der Maßnahme „Westumfahrung“ soll das ansteigende Schienengüterverkehrsaufkommen im Hamburger Hafen effektiver realisiert werden. Die Planungsaufgabe bestand in der ingenieurtechnischen Vorbereitung für:

  • Neubau einer Westumfahrung innerhalb des Bahnhofteils Alte Süderelbe (ASE)
  • Oberbaumaßnahmen
  • Tiefbaumaßnahmen (inkl. Kabeltiefbau)
  • Anpassung der Ingenieurbauwerke (Hochwasserschutzwand)
  • Anpassung bzw. Umgestaltung der Zufahrtsgruppen im Süden und Norden zwecks störungsfreier Passage der Westumfahrung
  • Anpassung der bahntechnischen Ausrüstung (LST-Anlagen mit Stellwerksanpassung und Außenanlagen, Oberleitungsanlagen, Weichenheizung und 50-Hz-Anlagen)

Auftraggeber:
Hamburg Port Authority AöR

Projektstandort:
Hamburg

Technische Angaben:
Fachplanung für Technische Ausrüstung Außenanlagen. Baubegleitende Maßnahmen. Planungsleistungen OLA/50 Hz/LST.

  • Beleuchtungsanlagen
  • Elektrische Weichenheizung
  • Oberleitungsanlagen

Ingenieurleistungen:

  • Grundlagenermittlung
  • Vorplanung


Lokservicestelle Hafen West

Neubau einer Lokservicestelle

Errichtung einer neuen Lokservicestelle westlich des Nordkopfes des Bahnhof Alte Süderelbe mit dem Ziel, Triebfahrzeugleerfahrten sowohl im Bereich der Hamburger Hafenbahn als auch vom und zum Netz der DB Netz AG zu reduzieren.

Für diese neue Serviceanlage sind die fachtechnischen Planungen für den Bereich der Elektrischen Energieanlagen, mit den Bestandteilen Oberleitungsanlage, Beleuchtungsanlage, Trafostation zur Abdeckung des Leistungsbedarfes der Lokservicestelle, Stromversorgung für eine Schiebebühne mit Tankstelle und Serviceeinrichtungen, Netzersatzanlage zur Versorgung der Schiebebühne bei Netzausfall, Stromversorgung für LST- und TK-Anlagen, Stromversorgung für das Sozialgebäude mit Werkstatt und sonstigen Abnehmern, Ausrüstung der Abstellgleise mit Elektranten, elektrische Weichenheizungsanlage sowie Erdungsanlagen zu erbringen.

Dabei ist eine leistungsfähige Betankungsmöglichkeit, Möglichkeiten zur Lokbehandlung (Sand, Wasser), Möglichkeiten zur Wartung und für Kleinreparaturen und Sozial- und Aufenthaltsräume für Betriebspersonal zu schaffen.

Auftraggeber:
Hamburg Port Authority

Projektstandort:
Hamburg

Technische Angaben:
Fachplanung für Technische Ausrüstung Außenanlagen. Planungs- und Beratungsleistungen im Fachgewerk Bahnstromversorgung und Elektrischen Energieanlagen 50 Hz.

Ingenieurleistungen:

  • Grundlagenermittlung
  • Vorplanung
  • Entwurfsplanung
  • Genehmigungsplanung
  • Vorbereitung Vergabe


S-Bahn Hamburg

Zugbildungsanlagen Stellingen und Eidelstedt

Im Verlauf der DB-Strecke werden für die S-Bahn Hamburg zwei neue Zugbildungsanlagen in Eidelstedt und Stellingen errichtet. Diese neuen Zugbildungs- und Abstellkapazitäten dienen der Abstellung von Fahrzeugen der Hamburger S-Bahn mit den Baureihen 472, 474 sowie den neuen Fahrzeugen der Baureihe 490.

Es sind neue Energieversorgungsanlagen für die Stromversorgung der beiden ZBA, alle Weichen im Bereich der ZBA elektrisch beheizt sowie die ZBA mit einer LED-Beleuchtungsanlage für Dienstwege und Bodenaufbauleuchten / Pollerleuchten der GFK-Laufstege ausgerüstet.

Auftraggeber:
AKN Eisenbahn AG

Projektstandort:
Kaltenkirchen

Technische Angaben:
Planleistungen Technische Ausrüstung.

  • Neubau 50 Hz-Anlagen und EWHA
  • Anpassung Stromschienen- und Kabelanlage
  • Baubegleitende Maßnahmen S-Bahnstrom
  • Beleuchtungsanlagen

Ingenieurleistungen:

  • Grundlagenermittlung
  • Vorplanung
  • Entwurfsplanung
  • Genehmigungsplanung
  • Ausführungsplanung
  • Vorbereitung Vergabe
  • Mitwirkung bei der Vergabe


Eisenbahn­überführung BW 82ü1 über die BAB A10 in Birkenwerder

Bahnaffine Leistungen technische Ausrüstung / technische Strecken­ausrüstung Ausführungs­planungen und BVB-Leistungen

Durch die Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und –bau GmbH (DEGES) wird im Auftrage des Landes Brandenburg die 6-streifige Erweiterung (RQ 36) des Autobahnabschnittes AD Havelland – AD Pankow der A10 (Berliner Nordring) geplant und ausgeführt. Das vorhandene Bauwerk ist abzubrechen und durch ein neues Bauwerk in vorhandener Trasse zu ersetzen.

Der Eisenbahnverkehr ist auf allen 4 Gleisen über die Bauzeit aufrechtzuerhalten. Der Hilfsbrückenein- und -ausbau erfolgt mittels Totalsperrungen. Dabei werden jeweils nur die Gleise einer Strecke gesperrt, sodass der Verkehr entweder auf der S- oder auf der Fernbahn gewährleistet bleibt. Zur Sicherung der Kabel und Leitungen während der Bauzeit wird westlich des Baubereiches eine Kabelhilfsbrücke errichtet.

Auftraggeber:
Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH (Leistungsphasen 1 bis 4 und 6) Havellandautobahn GmbH & Co. KG (Leistungsphase 5 und BVB-Leistungen)

Projektstandort:
Berlin / Brandenburg

Technische Angaben:
Fachplanung für Technische Ausrüstung.

  • Anpassung / Neubau S-Bahnstrom­anlagen, LST-Anlagen, TK-Anlagen
  • Baubetriebszustände
  • Baufreiheits­maßnahmen / Kabelhilfs­brücke

Ingenieurleistungen:

  • Vorplanung
  • Entwurfsplanung
  • Genehmigungsplanung
  • Ausführungsplanung
  • Vorbereiten der Vergabe
  • Mitwirken bei der Vergabe
  • BVB-Leistungen